Eigenfetttransplantation – Brustvergrößerung mit Eigenfett

1990 wurde durch den US-Amerikaner Sydney Coleman die Eigenfetttransplantation für ästhetische Zwecke weltweit bekannt. Er korrigierte Falten im Gesicht, polsterte Augenringe auf und vergrößerte Lippen. Im Laufe der Jahre verbesserten sich die Techniken zur Fettentnahme und Fetteinbringung.

Mittlerweile sind der Eigenfetttransplantation kaum mehr Grenzen gesetzt. Eigenfett kann grundsätzlich in alle Körperregionen eingebracht werden, um eine ästhetische Formkorrektur zu erzielen. Abgesehen vom Gesicht wird Eigenfett vor allem in folgende Körperregionen eingebracht: Hände, Gesäß, äußere Schamlippen und Penis.

Mittlerweile werden auch Brustvergrößerungen mit Eigenfett durchgeführt. Besonders geeignet ist die Eigenfetttransplantation zum Ausgleich verschieden großer Brüste, eine sehr häufiger Korrekturwunsch. Derzeit ist bei einer Brustvergrößerung durch Eigenfetttransplantation im Zuge einer Sitzung ein Volumenzuwachs von etwa 150 – 250 ml / Brust möglich.

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist nahezu schmerzfrei, narbenfrei, und die Sensibilität der Brustwarze bleibt erhalten. Die Brust schwingt bei jeder Körperbewegung und -position mit und sie fühlt sich – genauso wie eine nicht operierte Brust – völlig natürlich an.

Das Ergebnis einer Brustvergrößerung nach Eigenfetttransplantation ist endgültig, was einmal eingeheilt ist, bleibt bestehen und baut sich auch nicht mehr ab. Nur bei massiver Gewichtsabnahme würde sich die mit Eigenfett vergrößerte Brust verkleinern.

Nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett gibt es keine Langzeitkomplikationen, keine Unverträglichkeiten, keine Schmerzen, keine Kapselfibrose, keine Verhärtungen, kein Sensibilitätsverlust der Brustwarzen, keine Formveränderung der Brust, kein Verrutschen von Implantaten, kein Ausrinnen von Silikon, kein Silikon-bleeding, keinen Staphylococcus epidermidis, kein Rippling, kein Zerplatzen von Implantaten, keine double-bubble-Defourmität, kein Snoopy-Busen, keine 4 cm lange Operationsnarbe.

Themenübersicht:

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Brustvergroesserung-eigenfett_5Die Brustvergrößerung mit Eigenfett stellt eine ausgezeichnete Alternative zur Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten dar, und für Ratsuchende mit Problemen nach Brustvergrößerung mit Implantaten kann das Eigenfett die einzige Lösung sein. Die Eigenfetttransplantation ist nahezu schmerzfrei, narbenfrei, und die Sensibilität der Brustwarze bleibt erhalten. Die Brust folgt jeder Körperbewegung und -position wie eine nicht operierte Brust (schwingt mit) und fühlt sich völlig natürlich an.

Brustvergrößerung mit Stammzellen

Brustvergroesserung-eigenfett_4Ist Fett im Überschuss vorhanden – und nur dann – ist es sinnvoll, die Einheilrate des transplantierten Eigenfetts mit Stammzellenanreicherung zu erhöhen.

Bei den meisten Kanditatinnen für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett trifft jedoch genau das Gegenteil zu: Sie sind meistens sehr schlank und weisen kein überschüssiges Fett auf .

Brustvergrößerung mit PRP

Brustvergroesserung-eigenfett_5In den Blutplättchen (Thrombozyten) befinden sich Wachstumsfaktoren, die die Einheilrate des transplantierten Fetts erhöhen können.

Vor der Operation wird ein wenig Blut abgenommen, entsprechend  verarbeitet und die gewonnen Wachstumsfaktoren dem Fett vor der Transplantation beigemengt. Die Wachstumsfaktoren fördern das Einsprossen der für die Einheilung des transplantierten Eigenfetts so wichtigen Blutgefäße und tragen so entscheidend zur Erhöhung der Einheilrate bei.

Brustrekonstruktion mit Eigenfett

Krebs-mammakarzinom-OP-mit-Eigenfett-korrigiert

Bei Brustkrebsoperationen kann immer öfter brusterhaltend operiert werden, sodass bei immer mehr Patientinnen nach der Brustkrebsoperation lediglich einen mehr oder weniger großen Volumenunterschied zwischen der gesunden und der operierten Brust verbleibt bzw. die operierte Brust mehr oder weniger stark deformierende Einziehungen aufweist.